Am 1. Juni 2017 hat das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschafts­forschung (DZHW) seine vom Bundesbildungsministerium geförderte bundesweite Studie zum Studienabbruch an deutschen Hochschulen veröffentlicht.

Insgesamt stagnieren demnach die Abbruchzahlen im Bachelorbereich auf einem hohen Niveau (29 vs. 28 % 2014, dem Jahr der letzten DZHW-Abbruchstudie). Hinter der Stagnation im Bachelorbereich verbirgt sich allerdings ein merklicher Anstieg bei den Fachhochschulen (von 23 auf 27 %), während die Abbruchquote an den Universitäten leicht zurückging (von 33 auf 32 %). In den Masterstudiengängen kam es sowohl an den Universitäten (15 vs. 11 %) als auch an den Fachhochschulen (19 vs. 7 %) zu einem deutlichen Anstieg.

In den so bedeutsamen MINT-Disziplinen sind die Abbruchquoten nach wie vor überdurch­schnittlich hoch. Die höchste Abbruchquote in der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften weist das Bauingenieurwesen an den Universitäten mit 48 % auf, gefolgt von der Elektro­technik ebenfalls an den Universitäten mit 45 %. In der Fächergruppe Mathematik/Natur­wissenschaften erhöhte sich die Abbruchquote an den Fachhochschulen erheblich (von 34 auf 42 %), an den Universitäten stagniert sie mit 39 % auf hohem Niveau.

Der Studienabbruch wird im Wesentlichen durch folgende Motive bestimmt: Am häufigsten scheitern Studierende an den hohen Anforderungen ihres Studiums bzw. an den fehlenden fachlichen Voraussetzungen. Der zweitwichtigste Abbruchgrund ist die mangelnde Studienmotivation. Am dritthäufigsten wird der Wunsch nach einer praktischen Tätigkeit genannt. Die Studierenden vermissen Praxis- und Berufsbezüge im Studium, wollen Geld verdienen und brechen letztendlich ihr Studium ab. Diese drei Motive führten bei sechs von zehn Abbrechern zur Beendigung des Studiums. Für nur 11 % sind finanzielle Schwierig­keiten der Hauptgrund für den Abbruch des Studiums.

Zu finden ist die Studie mit dem Titel „Zwischen Studienerwartungen und Studienwirk­lichkeit“ unter www.dzhw.eu → Publikationen.


NEWSLETTER

Hier können Sie sich für unseren rbv-Newsletter anmelden: ANMELDUNG

 

button newsletter

 

 

Hier können Sie sich für unseren Newsletter #pipeline31 anmelden: ANMELDUNG

 

pipeline31 newsletter

 

Berufsbildung im Leitungsbau

 

 

Die Berufsbildungsgesellschaften des rbv freuen sich auf Ihren Besuch.

Initiative Zukunft Leitungsbau

2020 zukunft leitungsbau 4x

Hintergrundinformationen und erste Arbeitsergebnisse zum Handlungsfeld "Innovative Partnerschaftsmodelle"

Videos

2021 tomatolix 1Trlb 

Video „tomatolix - Ein Tag lang Rohrleitungsbauer”

Gerne anschauen und weitersagen!

Weitere Videos

Berufswelten Energie & Wasser

 

berufswelten 

Das Berufswelten-Portal, die Informations-Drehscheibe für Unternehmen, engagierte Fachkräfte und alle, die es werden wollen.

Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.

 

BG BAU Siegel Webadresse 

Das Präventionsprogramm der BG BAU: „Sicheres Verhalten lohnt sich für Dich, Deine Familie, Freunde und Kollegen!“

Termine

Kooperationspartner

 

German Society for Trenchless Technology e.V.

 

GSTT

 

 

Rohrleitungssanierungsverband e.V.

 

RSV