Forderung: einen Teil des Fuhrparks herausnehmen - Vor einem Jahr haben die Minister­präsidenten die Diskussion über eine Beitragssenkung für Kfz im gewerblichen Bereich auf dieses Jahr vertagt.

Gerade beim betrieblichen Fuhrpark sind durch die Änderungen im Rundfunkbeitrag 2013 deutliche Mehrbelastungen für die Unternehmen des Bau- und Ausbaugewerbes aufge­treten. Daher forderte die Bundesvereinigung Bauwirtschaft GbR vor der Ministerpräsiden­ten­konferenz am 16. Juni in Berlin dazu auf, diese Zusatzbelastungen nun aufgrund des entstandenen finanziellen Spielraums zu korrigieren.

2016 Rundfunkbeitrag 100dpiVon Zusatzlasten Betroffene bevorzugen
Laut Bericht der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) werden die Einnahmen aus dem gewerblichen Bereich der Rundfunkbeiträge durch die wachsende Zahl von Betriebsstätten und gewerblichen Kfz weiterhin kontinuierlich steigen.„Die aktuellen Zahlen lassen erhebliche Mehreinnahmen erkennen, die zuallererst denjenigen zurückgegeben werden müssen, die von der Reform durch Zusatzlasten betroffen wurden. Minimale Beitragssenkungen für alle Haushalte sind ohnehin nur Augenwischerei! Sie sollten daher nachrangig behandelt werden“, so Karl­Heinz Schneider, Vorsitzender der Bundesvereinigung.

Bei einem baugewerblichen Betrieb fielen vor 2013 fast keine gerätebezogenen Gebühren am Standort des Betriebes an, da die meisten Beschäftigten auf Baustellen arbeiten. Neben den Gebühren für allenfalls ein oder zwei Radios (ca. 70 bis 140 Euro) wurden lediglich Gebühren für die Autoradios fällig. Heute zahlt derselbe Betrieb mit mehr als 20 Beschäf­tigten bereits für seine Betriebsstätte 420 Euro im Jahr, ein Betrieb mit über 50 Beschäftigten sogar 1.050 Euro. Hinzu kommen noch die Beiträge für die Fahrzeuge. Für diese besonders betroffenen Betriebe (mit mehr als acht Beschäftigten) sollte zumindest ein Teil der Fahrzeuge aus der Bemessung des Rundfunkbeitrags heraus­ genommen werden. Das wäre nur gerecht. „Der bauwirtschaftliche Mittelstand darf nicht schon wieder die Melkkuh der Nation sein“, so Schneider weiter. (Bundesvereinigung Bauwirtschaft)

Foto: © fotolia | Marek Gottschalk


NEWSLETTER

Hier können Sie sich für unseren rbv-Newsletter anmelden: ANMELDUNG

 

button newsletter

 

 

Hier können Sie sich für unseren Newsletter #pipeline31 anmelden: ANMELDUNG

 

pipeline31 newsletter

 

Berufsbildung im Leitungsbau

 

 

Die Berufsbildungsgesellschaften des rbv freuen sich auf Ihren Besuch.

Initiative Zukunft Leitungsbau

2020 zukunft leitungsbau 4x

Hintergrundinformationen und erste Arbeitsergebnisse zum Handlungsfeld "Innovative Partnerschaftsmodelle"

Videos

2021 tomatolix 1Trlb 

Video „tomatolix - Ein Tag lang Rohrleitungsbauer”

Gerne anschauen und weitersagen!

Weitere Videos

Berufswelten Energie & Wasser

 

berufswelten 

Das Berufswelten-Portal, die Informations-Drehscheibe für Unternehmen, engagierte Fachkräfte und alle, die es werden wollen.

Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich.

 

BG BAU Siegel Webadresse 

Das Präventionsprogramm der BG BAU: „Sicheres Verhalten lohnt sich für Dich, Deine Familie, Freunde und Kollegen!“

Termine

Kooperationspartner

 

German Society for Trenchless Technology e.V.

 

GSTT

 

 

Rohrleitungssanierungsverband e.V.

 

RSV