Neuerungen bei Ausschreibungen, Überwachungsmethoden und Sanierungstechnologien: Die RO-KA-TECH bietet Mitarbeitern von öffentlichen Institutionen sowie aus der Rohr- und Kanaltechnikbranche die Möglichkeit, das Wissen auf den neuesten Stand zu bringen.

Unter dem Titel "Sanierung 2020-2030 – Quo vadis?" bietet die diesjährige RO-KA-TECH ein Vortragsprogramm zu grabenlosen Technologien an. Experten namhafter Verbände wie rbv, GSTT, RSV und VSB haben gemeinsam mit dem Messe-Organisator, dem Verband der Rohr- und Kanaltechnik (VDRK), ein interessantes Vortragsprogramm in den thematischen Kontext der vom 8. bis 10. Mai 2019 in Kassel stattfindenden Fachausstellung eingebettet.

"Wir wissen von früheren Veranstaltungen, dass die RO-KA-TECH nicht nur wegen der hochkarätigen Innovationen der ausstellenden Unternehmen geschätzt wird. Vielen ist es auch wichtig, sich zusätzlich in Vorträgen auf den neuesten Stand der Entwicklungen zu bringen", erklärt Ralph Sluke, Geschäftsführer des VDRK.

Aktuelle Entwicklungen bei grabenlosen Sanierungstechnologien, Ausschreibungen, Regelwerken und der Qualitätssicherung stehen während der zwei Vortragstage auf der Tagesordnung. Auch zu den Themen Fachkräftegewinnung und Building Information Modeling (BIM) konnten kompetente Redner gewonnen werden. Das Programm ist als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Die geplanten zwölf Referentenbeiträge werden am 8. und 9. Mai zwischen 10.30 und 14.30 Uhr im Obergeschoss der Messe stattfinden. "So bleibt Zeit genug, die Messe zu besuchen, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen – auch das gehört zu einem Messebesuch dazu", erklärt Sluke.

Die Liste der Redner und Vorträge ist auf der Website der RO-KA-TECH unter www.vdrk.de einsehbar.


Kontakt

Rohrleitungsbauverband e. V.
Marienburger Straße 15
50968 Köln

T +49 221 376 68-20 
F +49 221 376 68-60
E-Mail: info@rohrleitungsbauverband.de

Videos


 

Video „Leitungsbau Challenge Berlin 2017”
Weitere Videos